Kaiser Chiefs in Zürich (Komplex) - von Gastautorin Steffi (CH)

Donnerstag, 10. November 2011 - BiBi

Was ne Irrfahrt durch Zürich! Und das nur, um dann festzustellen, dass ich ja gleich bei der Location hätte parken können… Aber gut, konnte ja meine Cousine Debby nicht wissen, die mich als Treffpunkt zum Hauptbahnhof bestellt hatte ;)
Das Komplex (beim Letzipark gelegen) war eine mir bisher unbekannte Konzert-Location, aber ich muss sagen, es ist durchaus nett! Ich hatte mir ja einen halb-heruntergekommenen Schuppen darunter vorgestellt, aber da hatte ich mich gehörigst getäuscht, war alles neu renoviert und sauber und mit cooler Aussen- wie Innenbeleuchtung!
Doch dem nicht genug an Überraschungen für mich: Als wir um 19.20 die Halle betreten (laut Mail des Veranstalters hätte das Konzert ausnahmsweise schon um 19.30 beginnen sollen) - wir hatten uns schon auf einen Platz ganz hinten eingestellt - ist noch nicht mal die 1.Reihe komplett besetzt. Das kenn ich natürlich anders ;) Ich krieg mal kurz einen kleinen “Das gibt’s doch gar nicht“-Anfall und bange schon, ob das Konzert wohl abgesagt werden wird, da so wenige Leute da sind. Debby sieht das entspannter und holt schon mal 2 Radler für uns und wir platzieren uns auf der Treppe bei der Bar, denn irgendwie haben wir beide heute, trotz optimaler Ausgangslage, nicht den 1.Reihe-Drang in uns ;)
Pünktlich um 19.30 beginnt dann die erste der 2 Vorbands ihr kurzes Set. Den Namen hab ich mir nicht gemerkt - lag wohl an ihrem Erscheinungsbild (schmuddelig gekleidet und nicht frisiert) und zudem war ihr Sound für meinen Geschmack zu laut. Ich hab sogar Ohrstöpsel benutzt, das gab’s bei mir noch nie! (Liebe Kinder und Teenager: Bitte nicht nachmachen!) Die zweite Vorband war etwas mehr mein Geschmack. Ihr Styling gab schon fast was her ;) Und der Sound war für meine eher Pop-verwöhnten Ohren schon einen Tick weicher. Leider hab ich auch den Namen nicht behalten. Aber ich gestehe hiermit: Ich bin eh nicht so der Vorband-Typ…
Nun gut, als dann endlich die Kaiser Chiefs loslegten, hatte sich auch die Halle noch gefüllt und Debby und ich hatten uns doch noch rechts aussen in die 2te Reihe gestellt ;) Zu meiner Freude war der Opener schon mal ein Song, den ich kannte, wenn auch eigentlich als eine Cover-Version. Diejenigen von euch, die sich jetzt fragen, ob THE BASEBALLS einen Kaiser Chief’s Song gecovert hätten und ob ihr das verpasst hättet: Keine Panik! Es waren TAKE THAT, von denen ich diesen Song im Cover kannte ;) [JA! Hört, hört! Auch Take That covern ab und an *hehe*] “Everyday I Love You Less and Less“ im Original war aber nicht minder mitreissend und so kam das Publikum schon von Beginn weg gut mit – für Schweizer Verhältnisse, versteht sich ;)
Ich muss ja gestehen, dass ich nicht allzu viele Songs der Band aus Leeds kannte bis zu dem Abend und mehr meiner Cousine zu Liebe da hin bin, aber ich wurde nicht enttäuscht! Eines der Highlights des Abends, wenn nicht das Highlight schlechthin fürs Publikum, war natürlich “Ruby“. Da konnten alle mitsingen – oder grölen ;) – und es hielt selbst die letzten “Bünzli-Schweizer“ zum mitspringen an *hehe*
Der Leadsänder [Übrigens mit knackiger Rückansicht ;)] ist ja ein totales Energiebündel. Hat mal eben unterm Singen Liegestütze hingelegt und vor der Zugabe ist er von der Bühne runter und auf die seitlich gelegene Bar geklettert um “Take My Temperature“ zu performen *Kiefer wieder hochklappen musste* Ich LIIIIIBEEE ja solche Show- Einlagen!
Die Jungs haben den Grossteil der 1 1/2h- Show up-tempo durchgerockt, nur mit “Kinda Girl You Are“ und “Love's Not a Competition (But I'm Winning)“ waren (Gänsefüsschen gefragt!) langsamere Stücke dabei. Sehr gut gefallen hat mir persönlich “Starts With Nothing“ vom neuesten Album The Futur Is Medieval und eben der letzte Song des Abends “Oh My God“, der nochmals das gut gemischte Publikum richtig abgehen liess.
Schade fand ich persönlich, dass die Briten wenig kommunikativ schienen mit dem Publikum. Aber vielleicht gehört sich das ja an Indie-Rock-Konzerten so?! ;)
Wie wir abschliessend zur Bar sind, um uns noch eine Cola zu holen (tanzen und rumspringen macht ganz schön durstig *hehe*) haben wir die Leute um uns herum nur britisches Englisch reden hören und haben uns dann gefragt, ob das nun Fans sind, die extra eingeflogen waren (Wäre ja cool und kenn ich ja auch, die internationale Reiserei für eine Band *hehe*) oder ob es in Zürich ein Nest von denen gäbe ;) Leider haben wir uns nicht getraut, irgendwen von denen darauf anzusprechen und so sind wir mit diesem ungelösten Rätsel mit dem Bus zurück zum Parkhaus und dann ab zu meiner Cousine nach Hause.
Ich würde abschliessend und zusammenfassend sagen: Coole Band, tolle Show - kann ich gut nochmal hin!

- Steffi aus der Schweiz -